Arbeitskreis Kirchlicher Investoren in der evangelischen Kirche in Deutschland EKD

Willkommen

Menschen vertrauen ihr Geld der Kirche an, um kirchliche Arbeit zu ermöglichen. In der evangelischen Kirche geschieht der Umgang mit kirchlichem Geld in der Verantwortung vor Gott und den Menschen - in der kirchlichen Arbeit ebenso wie bei Geldgeschäften, insbesondere bei Geldanlagen.

Investiertes Geld bleibt Eigentum des Anlegers, er hat die Verantwortung dafür, was mit diesem Geld geschieht. Die Auseinandersetzung mit dieser Tatsache ist keine Modeerscheinung der Gegenwart - es sind gerade die Kirchen, die sich schon lange mit Folgen und Wirkungen der Geldanlage beschäftigen.

Die kirchlichen Ordnungen geben für Geldanlagen die Ziele Sicherheit und Wirtschaftlichkeit vor. Das ist notwendig, da kirchliche Geldanlagen überwiegend der Sicherstellung von Zahlungsverpflichtungen dienen. Zu diesen finanziellen Zielen kommt als ethisch-nachhaltiges Ziel hinzu, dass das Geld nicht im Widerspruch, sondern im Einklang mit Gottes Geboten und dem kirchlichen Auftrag angelegt werden soll.

Dafür hat der Arbeitskreis Kirchlicher Investoren - AKI einen Leitfaden erarbeitet. Dieser Leitfaden ist kein Gesetz, sondern eine Hilfe. Wir werden ihn weiter entwickeln und regelmäßig aktualisieren: Neue Kapitel finden Sie unter „Aktuell“. Ihre Hinweise und Anregungen zum Leitfaden und zum Thema ethisch-nachhaltige Geldanlagen im Allgemeinen sind herzlich willkommen.

Mitglieder